StartseitePublikationenBernd HainmüllerDas "Engländerunglück" erscheint als Buch

Das "Engländerunglück" erscheint als Buch

Theateraufführung und Buchvorstellung auf Mitte 2021 verschoben.

Bernd Hainmüller


Am 3. April 2021 sollte im Theater Freiburg das Stück: "The Misfortune of the English" uraufgeführt werden. Durch die Corona-Situation ist diese Uraufführung verschoben worden. Aufführungstermin ist jetzt ca. Juli-September 2021. Das Stück, geschrieben von Pamela Carter aus London nimmt als Grundlage ihres Textes die Ereignisse am 17. April 1936, als eine englische Schülergruppe am Schauinsland in Bergnot geriet und fünf ihrer Schüler umkamen. Pamela Carter´s Stück ist eine wichtige Bereicherung dieses von mir seit 20 Jahren erforschten Themas, das eigentlich als Teil der Feierlichkeiten zum 900. Stadtjubiläum Freiburg 2020 hätte über die Bühne gehen sollen. Aus Anlass dieser Uraufführung habe ich mich entschlossen, die bisher vorliegende Dokumentation, die in Zusammenarbeit mit der Gemeinde Hofsgrund entstanden ist, als Buch beim Rombach-Verlag herauszubringen. Ein weiterer Grund war, dass ich erst kürzlich im Staatsarchiv Freiburg Dokumente aufgefunden habe, die das Geschehen mit großer Eindrücklichkeit und bisher unbekannten Informationen besser dokumentieren. Das Buch wird eine Lücke in der Freiburger Stadtgeschichte schließen, aber ebenfalls viele Legenden zerstören, die sich in den letzten 80 Jahren um das Unglück herum gebildet haben. Die Buchvorstellung wird voraussichtlich im Mai 2021 stattfinden. 
Aus dem Inhalt: 
Kapitel 1: Ein Wintereinbruch und seine Folgen 
Kapitel 2: Eine Wanderung in den Tod für fünf Schüler
Kapitel 3: Die Verschleierung des Unglücks durch den Lehrer
Kapitel 4: Die politische Ausbeutung des Unglücks
Kapitel 5: Die Londoner Schulbehörde sah keine Versäumnisse des Lehrers 
Kapitel 6: Jack Eaton – Ein Vater auf der Suche nach der Wahrheit
Kapitel 7: Der Lehrer setzt seine Schulkarriere fort 
Kapitel 8: Die »Engländerdenkmale«: Drei Formen der Erinnerung
8. 1. Das »Engländerdenkmal« – die Erinnerung durch die nationalsozialistischen Machthaber
2. Der »Eaton Gedenkstein« – ein Vater trauert und  will Gerechtigkeit 
8. 3. Die »Elternplakette« am Kircheneingang von St. Laurentius in Hofsgrund 
Kapitel 9: Schlussbemerkungen
Anhänge
Anhang 1: Brief des englischen Generalkonsuls Smallbones in Frankfurt an das Foreign Office, London vom 27. April 1936
Anhang 2: Brief des Oberstaatsanwalts Eugen Weiss an das Reichsjustizministerium in Berlin, an das Britische Generalkonsulat Frankfurt, weiterzuleiten an den School Travel Service (Mr. Groves) und das Foreign Office, London.
Anhang 3: Jack Eaton: »Die Wahrheit – Tragödie im Schwarzwald April 1936« 
Anhang 4: Tagebuch von Kenneth Osborne – ein überlebender Schüler berichtet.
Beinhaltet sind 60 bisher unveröffentlichte Bilder.    
Das Buch ist ab dem 26. März im Buchhandel und im Internet, u. a. bei Amazon.de erhältlich. 
Preis: 26,00 Euro. 

                                                                    

Abb. 1: Buch Rückseite


Abb. 1:  Buch: Tod am Schauinsland - das Engländerunglück vom 17. April 1936 und seine Folgen. Rombach-Verlag